Südtirol 2009: Samstag 17.10.2009

Ich sage nur „Großer Markt“. Heute geht’s nach Bozen. Und wir sind nicht alleine da!

Zusammen mit unzähligen Menschen drängeln wir uns über den Markt. Ich versuche in der Zeit ein neues „Digital 8“ - Band für meine Kamera zu erwerben. Wie ich feststellen muss ist das in der größten Stadt Südtirols aber nicht so einfach. Nein an Elektrofachmärkten, auch der größeren Art, mangelt es nicht. Aber es scheint, als ob man hier noch nie etwas von Digitalkameras, die auf 8 mm-Bändern speichern, gehört hat. Erfolglos gehe ich zurück zum vereinbarten Treffpunkt.

Viel Zeit hatten wir nicht in der Stadt, denn jetzt geht es noch auf den Ritten, dem Hausberg von Bozen. Genauer gesagt nach Oberinn zur Pension Resi. Hier fand in der Anfangszeit des Chores die erste Herbstreise statt, und der Kontakt zur Wirtin ist bis heute nicht abgerissen. Nach einer herzlichen Begrüßung gab es erst mal Spaghetti satt. Gestärkt können wir uns nun der Pflege volkstümlicher Musik widmen.

Kurz gesagt, es ist ein feuchtfröhlicher Nachmittag mit viel Gesang. Resi hat ihr Akkordeon ausgepackt, und ein Nachbar mit seinem Alphorn ist auch noch vorbeigekommen. Nach diesem Kulturschock, vor allem für einige unserer jugendlichen Chormitglieder, statten wir der Dorfkirche noch einen kurzen Besuch ab bevor wir uns auf den Rückweg nach Natz machen.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an einem Stau, den wir uns trotz vorheriger Hinweisschilder nicht entgehen lassen wollten, erreichen wir pünktlich zum Abendessen unser Hotel.

Vorige Seite
Nächste Seite